SDG-Fachgespräch: Aktuelles zum Klimaschutz

SDG Online-Fachgespräch: „SDG 13: Klimakrise und wirksames zivilgesellschaftliches Engagement – Neustart nach der Regierungsbildung?"

 

Zeit: Dienstag, 30. November 2021, 14:00 bis 15:00 Uhr
Ort: Online via Zoom

Die Weltklimakonferenz in Glasgow (COP 26) ist vor ein paar Tagen zu Ende gegangen. In vielerlei Hinsicht haben die Verhandlungen die Erwartungen und Ziele nicht erfüllt. Gerade Aktivist*innen aus dem Globalen Süden sind enttäuscht über die Abschlusserklärung. Darüber hinaus stellt sich aktuell hierzulande die Frage: Welche Rolle spielte die globale Klimakrise in den Koalitionsverhandlungen und bei der Regierungsbildung? Was fehlt, um Deutschland auf einen Pfad hin zu dem 1,5°C-Ziel zu bekommen? Deutlich wird: Wir befinden uns in der sozial-ökologischen Transformation. Diese braucht aber breite Akzeptanz, Unterstützung und Beschleunigung. Wie können Einzelne, Gruppen und Initiativen sich hier wirkungsvoll einbringen? Was können vor allem auch ostdeutsche Vereine tun? Der kurze Impuls endet mit einem Blick auf Handlungsoptionen für Akteur*innen der Zivilgesellschaft.

Stefan Rostock ist Fachpromotor für Klima und Entwicklung in NRW des Eine Welt-Promotor*innen-Programms und Bundeskoordinator für Klima, Umwelt und Entwicklung des agl e.V. Er leitet das Team der Bildung für nachhaltige Entwicklung bei Germanwatch e.V.

Die Stiftung Nord-Süd-Brücken stellt Mittel für entwicklungspolitische Bildungsarbeit von gemeinnützigen Vereinen in Ostdeutschland und Berlin zur Verfügung. Die im Inlandsbereich geförderten Bildungsprojekte (bspw. im SDG-Förderprogramm) sollen zu einer kritischen Auseinandersetzung der eigenen Verantwortung in globalen Prozessen befähigen und eine Perspektivenvielfalt auf globale Themen anregen. Zudem fördert die Stiftung Projekte der Armutsbekämpfung und Menschenrechtsarbeit im Globalen Süden.

 

Bitte melden Sie sich verbindlich bis 28.11.2021 an unter: c.steckel@nord-sued-bruecken.de. Einen Tag vor dem Online-Fachgespräch versenden wir den Zugangslink. Die Teilnahme ist kostenlos.

 

Diese Maßnahme wird gefördert von Engagement Global aus Mitteln des BMZ.