Förderprogramm für Projektvorhaben der entwicklungspolitischen Bildungs- und Informationsarbeit

Ihr/Euer Verein arbeitet im Rahmen von Bildungsangeboten zu nachfolgenden oder ähnlichen globalen Fragestellungen, zu den 17 SDG und der Agenda 2030:
•    Was bedeutet der Klimawandel für Länder des globalen Südens und was können wir tun?
•    Welche Zusammenhänge gibt es zwischen unserer Ernährungsweise und den Anbaubedingungen von tropischen Früchten in den Produktionsländern?
•    Welche Folgen hat die Corona-Pandemie anderswo in der Welt?
•    Handy, Elektroauto und Textilien – Ressourcennutzung und Menschenrechte: Gleiche Rechte für alle?
Sie führen/Ihr führt dazu an Schulen oder außerschulischen Lernorten Projekttage und Seminare mit Kindern und Jugendlichen oder Ausstellungen und Informationsveranstaltungen mit Erwachsenen durch? Sie gestalten/Ihr gestaltet zu globalen Themen Aktionen im öffentlichen und politischen Raum, z.B. Konferenzen, Podiumsdiskussionen, Kampagnen, öffentlichkeitswirksame Aktionen?

Fortlaufend (zum 20. des Monats) können bei der Stiftung Nord-Süd-Brücken Fördermittel bis 6.000 EURO für entwicklungspolitische Bildungs- und Informationsprojekte der Inlandsarbeit beantragt werden. Die nächste Antragsfrist ist der 20.04.2021. Zudem können zu sechs Fristen jährlich Fördermittel bis 15.000 EURO beantragt werden (nächstmögliche Frist hier: 19.04.2021).
Antragsberechtigt sind eingetragene, gemeinnützige Vereine mit Sitz in den ostdeutschen Bundesländern (inklusive Berlin), die bisher und aktuell keine Förderung im Förderprogramm entwicklungspolitische Bildung (FEB) der Engagement Global gGmbH erhalten haben.
Weitere Informationen zum SDG-Fonds und zu den Fördermodalitäten  finden sich hier.
Für Fragen zur Förderfähigkeit von Projektvorhaben im SDG-Fonds sowie zur Antragstellung steht euch Cora Steckel jederzeit gerne zur Verfügung (Tel.: 030 / 42851387 und c.steckel@nord-sued-bruecken.de)!